Konzertpädagogik

Rund um das Thema "Klassische Musik" bieten die Niederrheinischen Sinfoniker viele Formate für unterschiedliche Altersgruppen und Schulklassen an.

Kindern und Jugendlichen ihre eigene Begeisterung für klassische Musik nahe zu bringen und sie mit ihrer Freude am Musizieren anzustecken, ist den Niederrheinischen Sinfonikern seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen.

Als außergewöhnliche und innovative Initiative für den musikalischen Nachwuchs am Niederrhein rief GMD Mihkel Kütson zu Beginn seiner Amtszeit den Wettbewerb Bühne frei ins Leben. Als Besonderheit ermöglicht es dieser Wettbewerb seinen Preisträgern, zum wohl ersten Mal im Leben als Solist mit einem professionellen Orchester im Konzert aufzutreten. Dieser Auftritt erfolgt stets im siebten Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker. 2016/17, in seinem fünften Jahr, richtet sich der Wettbewerb erneut an junge Streicher/innen (solo oder Ensemble) sowie an junge Harfenisten/innen (solo oder Harfenensemble).

Die beliebten Kinderkonzerte – fünf Konzerte im Abonnement – werden aufgrund der großen Kartennachfrage auch in der Saison 2017/18 doppelt angeboten. Wie bereits seit 2015/16 können die kleineren und größeren Musikfreunde an jedem Kinderkonzertsonntag um 11 Uhr oder um 12.30 Uhr gemeinsam mit dem wissbegierigen Konzertkobold Kiko (Paula Emmrich) viel Musik hören und auch das ein oder andere darüber lernen. Die Kinderkonzerte richten sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir, auf das Mitbringen von Sitzerhöhungen zu verzichten.

Als Einstimmung auf den gemeinsamen abendlichen Opernbesuch Hänsel und Gretel bieten Mitglieder der Niederrheinischen Sinfoniker Familien ein Theater-Extra an. In diesem ist die Oper in der stimmungsvollen Bearbeitung für neun Blechbläser von Hans-Joachim Drechsler zu hören. So lernen die kleinen wie großen Zuhörer im warmen Bläserklang bereits verschiedene Musiknummern der Oper kennen. Zwischen der Musik liest Schauspielerin Paula Emmrich die Handlung in originalen Reimen von Adelheid Wette, die auch das Libretto der Oper verfasste.

Unter dem Motto Zu Gast bei den Niederrheinischen Sinfonikern laden die Niederrheinischen Sinfoniker Schulklassen von der dritten Klasse bis zur Oberstufe ein, eine Probe für ein Sinfoniekonzert zu besuchen. Während des Probenbesuches hören die Schüler viel Musik live, erfahren, wie sich die geprobten Werke im Laufe der Probe verändern – und dass vor einem mitreißenden Konzerterlebnis intensive gemeinsame Arbeit steht.

Als eigene Konzerte für Schüler spielen die Niederrheinischen Sinfoniker jedes Jahr die •11 Schulkonzerte mit Musik und Erläuterungen dazu. Das 1. Schulkonzert der laufenden Saison widmet sich der Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ von Antonin Dvorak, im 2. Schulkonzert lernen die Schüler den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens kennen.

Sinfoniker mobil: Die Mitglieder der Niederrheinischen Sinfoniker verlassen auch gerne das Theater und kommen zu interessierten Klassen in die Schule, um beispielsweise ihre Instrumente zu erklären. Meist dürfen die mitgebrachten Instrumente von den Schülern auch selbst einmal ausprobiert werden.

Unter den Projekten erfreut sich die Werkeinführung besonderer Beliebtheit: Hat bislang ein Kammerensemble der Sinfoniker Schüler der Oberstufe in einem etwa 90-minütigen Besuch in der Klasse mit einem interessanten sinfonischen Werk aus dem aktuellen Konzertspielplan vertraut gemacht, rückt diesmal die Kammermusik in den Fokus: Unter dem Motto Aus vier mach eins erhalten die Schüler mit dem Vitus-Quartett einen Einblick in die weite Welt des Quartettspiels. Höhepunkt des Projekts ist der gemeinsame Besuch des Sonder-Kammerkonzerts für Schüler mit dem Streichquartett Nr. 3 von Pēteris Vasks und Franz Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ am Dienstag, 13. März 2018, 19.30 Uhr, Foyer Theater Krefeld und Mittwoch, 14. März 2018, 19.30 Uhr, Studio Theater Mönchengladbach. Die Terminvergabe für den vorherigen Besuch des Vitusquartetts in der Schule erfolgt nach individueller Absprache.

In Kooperation mit den Volkshochschulen Krefeld und Mönchengladbach haben die Niederrheinischen Sinfoniker 2017/18 auch für Erwachsene ein Angebot: Machen Sie den Klassikführerschein! In Kooperation mit den Volkshochschulen Krefeld und Mönchengladbach sind alle Interessierten eingeladen, an vier Abenden in der VHS mehr über die weite Welt der Klassik zu erfahren. Vier gemeinsame Sinfoniekonzertbesuche mit Künstlergesprächen in der Pause runden diese Führerscheinausbildung der anderen Art ab.

Nähere Informationen zu diesen und weiteren konzertpädagogischen Angeboten der Niederrheinischen Sinfoniker erhalten Sie bei Eva Ziegelhöfer, Konzertdramaturgin und -pädagogin (Telefon: 02166/6151-118 oder E-Mail an: eva.ziegelhoefer@theater-kr-mg.de).

2. Kinderkonzert 17/18

Die Bremer Stadtmusikanten

Gisbert Näther (geb. 1948)
Die Bremer Stadtmusikanten
Ein Konzert für Sprecher und Orchester

Es war einmal ein Esel, der die schweren Mehlsäcke nicht mehr tragen konnte. Da ihm der Müller deswegen Böses antun wollte, lief der Esel davon und machte sich auf den Weg nach Bremen. Dort wollte er Stadtmusikant werden. Unterwegs traf er einen Hund, einen Kater und einen Hahn – alle drei waren ebenfalls alt und von ihren Herren nicht mehr gewollt. Schnell konnte sie der Esel überzeugen, ihn zu begleiten. Als sie ein Nachtlager suchten, fanden sie ein Haus, in dem Räuber wohnten. Ob sie es schafften, die Räuber zu vertreiben? Und ob sie wirklich Stadtmusikanten wurden?

Durch seine Vertonung bereichert Gisbert Näther das bekannte Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“ um eine mitreißende Musik, die das Geschehen in Tönen miterzählt.

Das Konzert richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir, auf das Mitbringen von Sitzerhöhungen zu verzichten.

3. Kinderkonzert 2017/18

Mensch, Dvorak

„Ahoj, Mr. Fellner!“ – „Ahoj? Kiko, ich glaube, Du bist auf Deine alten Koboldstage durcheinandergekommen. Wir unternehmen heute keine Bootsfahrt, sondern bekommen Besuch von einem berühmten Komponisten: von Antonín Dvořák!“ – „Ganz genau. Ich habe gelesen, dass der in Nelahozeves geboren ist, das liegt in Tschechien – und da möchte ich ihn doch landestypisch begrüßen. ‚Ahoj‘ ist tschechisch für ‚Hallo‘. Du sagst zu ihm aber besser ‚Dobrý den‘. Das heißt ‚guten Tag‘.“

Dann ist der besondere Gast auch schon im Konzertsaal angekommen. Im Reisegepäck hat er eine große Auswahl seiner Musik und gerne erzählt er über sein Leben, seine Arbeit – und sein außergewöhnliches Hobby. Welches das wohl ist?

Das Konzert richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir, auf das Mitbringen von Sitzerhöhungen zu verzichten.

4. Kinderkonzert 2017/18

Kiko öffnet den Geigenkasten

Seit Kobold Kiko im Orchestergraben der Niederrheinischen Sinfoniker lebt, hat er schon so manches über ein Sinfonieorchester gelernt. Aber ganz genau kennt er sich doch noch nicht aus. Am besten sieht er sich die verschiedenen Instrumentengruppen einmal gründlich an – angefangen vorne im Orchester, bei den Streichern.

Sofort fallen Kiko viele Fragen ein: Warum klemmt man sich Geigen und Bratschen links unters Kinn und nicht rechts? Ist diese Haltung eigentlich bequem? Kann man Kontrabass spielen, wenn man kleiner als 1,60 m ist? Ab welchem Alter beginnt man am besten mit dem Kontrabassunterricht? Wie lange ist eine Cellosaite? Welches ist der höchste Ton, den man auf der Bratsche spielen kann? …

Das Konzert richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir, auf das Mitbringen von Sitzerhöhungen zu verzichten.

5. Kinderkonzert 2017/18

Kikos kleine Reise in den Barock

Im Sommer juckt Kiko die Reisesocke. Schon viele und zum Teil sehr weite Reisen hat er in seinem langen Koboldleben unternommen. Diesmal hat Kiko aber etwas ganz Besonderes im Sinn: Es soll nicht in ein fernes Land gehen, sondern er begibt sich auf eine Zeitreise zurück in den Barock!

Damals gab es noch kein elektrisches Licht, sondern nur Kerzen, keine Autos, Busse, Züge oder gar Flugzeuge, sondern Pferdekutschen. Gekleidet haben sich die Menschen auch anders als heute, außerdem trugen sie prächtige Perücken auf dem Kopf. Als Konzertkobold ist Kiko aber vor allem neugierig, welche Musik im Barock geschrieben wurde. Hoffentlich haben Andreas Fellner und die Niederrheinischen Sinfoniker die Zeitreise auch geschafft!

Das Konzert richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir, auf das Mitbringen von Sitzplatzerhöhungen zu verzichten.