2. Sinfoniekonzert 18/19

2. Sinfoniekonzert 18/19

Berwald: Wettlauf // Nielsen: Klarinettenkonzert // Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur - Klarinette: Bettina Aust, Dirigent: GMD Mihkel Kütson

Wettlauf benannte Franz Berwald eine Orchesterkomposition aus dem Jahr 1842. Sehr treffend, denn von einigen lyrischen „Verschnaufpausen“ abgesehen, jagt die Musik in wilder Eile dahin.

Am 15. August 1928 beendete Carl Nielsen sein Klarinettenkonzert. Geschrieben für den Klarinettisten Aage Oxenvad, gab er mit dem recht kammermusikalischen Werk zugleich ein Charakterbild des Solisten: unruhig, reizbar, Stimmungsschwankungen unterworfen, aber immer wieder auch sehr liebenswert.

Treffen in Nielsens Klarinettenkonzert mit F-Dur und E-Dur mehrfach zwei Tonarten aufeinander, prägen die dritte Sinfonie von Johannes Brahms ein Changieren zwischen Dur und Moll und seine Fähigkeit, das gesamte Geschehen in „entwickelnder Variation“ hervorzubringen. Trotz großen Ernstes durchzieht das Werk eine Atmosphäre von Innigkeit und Verzicht – vielleicht, da Brahms während der Kompositionsarbeit unglücklich verliebt war.

Konzerteinführung: Dienstag, Donnerstag und Freitag, 19.15 Uhr
Debut-Konzert: Mittwoch, 19 Uhr

Besetzung

In einzelnen Vorstellung kann die Besetzung varieren