Vorheriges
Nächstes
Tangonacht plus (UA)

Tangonacht plus (UA)

Ballett von Robert North Musik von Astor Piazzolla, André Parfenov u. a.

Ausgehend vom Tango als thematischem Schwerpunkt möchte Robert North in seinem drei-teiligen Ballettabend „Tangonacht plus … (UA)“ unterschiedliche Länder und Völker vorstellen: So serviert er gewissermaßen als ‚Entree’ seine lebensfrohe Choreografie Schottische Tänze, die traditionelle Schritte, Schrittfolgen und Handhaltungen aufgreift.
Mit der „Chagall-Fantasie (UA)“ präsentiert North nach „Verlorene Kinder (UA)“ eine neue Gemeinschaftsarbeit mit dem Komponisten und Pianisten André Parfenov: Die spannende Uraufführung widmet sich der poetischen Bilderwelt Marc Chagalls. Dabei werden die traumartigen Figuren des berühmten Malers mit russisch-jüdischen Wurzeln auf spielerische Weise zu tänzerischem Leben erweckt. Auch in André Parfenovs Komposition finden sich einfühlsame Anklänge an Klezmer-Musik und jüdische Melodik wieder. Gemeinsam mit Mitgliedern der Niederrheinischen Sinfoniker spielt er live am Flügel.
„Wir tanzen Tango, weil wir Geheimnisse haben“ – dieses Zitat von Marilyn Cole Lownes trifft auch auf das Handlungsballett Stunde Null zu, das eine dramatische Dreiecksgeschichte um Liebe, Leidenschaft, Eifersucht und Tod erzählt: Eine Frau hat eine heimliche Beziehung zum Bruder ihres Ehemannes. Als der die Liaison entdeckt, kommt es zwischen den Brüdern zur Auseinandersetzung auf Leben und Tod…
Die passende Musik für dieses leidenschaftliche Tanzdrama fand Robert North bei keinem Geringeren als dem ungekrönten König des Tango – Astor Piazzolla. Er hat mehr als 300 Tangos komponiert, 40 Schallplatten und Musik für fast 50 Filme eingespielt.
Seine wahre Berufung fand er jedoch erst durch Nadia Boulanger, bei der er in Paris Komposition studierte. Sie bat ihn, auf dem Klavier einen Tango zu spielen, und urteilte dann: „Dies ist der echte Piazzolla!“ Piazzolla beherzigte den Rat, entwickelte konzertante Formen zum Zuhören und ebnete durch Erweiterung von Harmonik, Spieltechniken und Instrumentarium den Weg für eine kompositorische Erneuerung.

Die Produktion wird gefördert von der Gesellschaft der Freunde des Krefelder Theaters e. V.

  • Informationen für Lehrer

    Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

    hier können Sie nun bequem eine PDF-Datei herunterladen:
    ↓ Preise, Termine und Tipps für die Unterrichtsbegleitung ↓
    Dies ist ein Auszug unserer Lehrerbroschüre 2014/15.

    Aufführungsdauer: ca. 2 Std. (eine Pause)

    Weiterhin bieten wir für Sie an:

    * Probenbesuch – hier können Sie die Inszenierung bereits vor der Premiere sichten
    * 90-minütiger theaterpraktischer Inszenierungsworkshop, der auf den Theaterbesuch vorbereitet (auch in Ihrer Schule möglich)
    * Materialmappe
    * Vor- und Nachgespräch mit Schauspielern

    Kontakt:
    Silvia Behnke
    Theaterpädagogin
    02151/805-200 und 02166/6151-233
    silvia.behnke@theater-kr-mg.de