Inka Jans

Biografie

Die Krefelderin Inka Jans erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren. In Ihrer Jugend erspielte sie zahlreiche Preise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“. 2014 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Würzburg in der Klasse von Prof. Niklas Eppinger. Während ihres Studiums sammelte sie zahlreiche Erfahrungen als Cellolehrerin an verschiedenen Musikschulen und war Sprecherin der Studierendenvertretung. Erweitert hat sie ihre Ausbildung durch ein Praktikum im Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern in der Spielzeit 2018/19. Weitere musikalische Anregungen erhielt sie unter anderem von Jens Peter Maintz, Wolfgang-Emanuel Schmidt, Wen-Sinn Yang, Lázló Fenyö, Helmar Stiehler und Arto Noras.

2017 war sie Stipendiatin der Stiftung „Concerto“, derzeit wird sie durch das „Deutschlandstipendium“ gefördert. In der Spielzeit 2019/20 ist sie Mitglied in der Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker im Rahmen des Projektes Das Junge Theater Krefeld Mönchengladbach. Im Orchester der Niederrheinischen Sinfoniker wird sie u.a. an folgenden Produktionen und Konzerten beteiligt sein: Salome, 1. Kinderkonzert, Farben der Welt.