fbpx

Leonard Rees

Biografie

Der Cellist Leonard Rees erhält seit seinem 5. Lebensjahr Unterricht bei Christiane Gleisner, ab 2008 supervisierend bei Professorin Maria Kliegel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und seit 2010 bei Katharina Deserno (ebenfalls HFMT Köln). Seit dem Sommersemester 2014 war er eingeschriebener Jungstudent in der Klasse von Prof.in Maria Kliegel, wo er aktuell sein Masterstudium absolviert. Er hat Meisterkurse bei Wolfgang Boettcher, David Cohen, Stephan Forck, Matt Haimovitz, Emmanuel Feldman und Katharina Deserno absolviert. Rees ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u. A. des Carl-Schroeder-Wettbewerbes Sondershausen. Er ist mehrfacher Solo-Preisträger des Bundeswettbewerbes Jugend musiziert. Sein Solodebut gab er im Alter von 13 Jahren mit der Max-Bruch-Philharmonie (Loh- Orchester) Sondershausen. Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert erhielt er mit seiner Schwester Sophie-Charlotte den Sonderpreis der Sparkasse für besonders talentierte Familienensembles, den Preis Note um Note und einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. 2020 trat er als Solist mit der Jungen Philharmonie Osnabrück auf. Mit Beginn der Spielzeit 2021/2022 ist Leonard Rees Mitglied der Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker und ebenso Mitglied in Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach, einem Förderprogramm des Projektes NEUE WEGE.

 

Abo-Hotline
0800 / 08 01 808
Jetzt informieren!