Das Junge Theater

NEUE WEGE am Theater Krefeld und Mönchengladbach

Das Junge Theater Krefeld und Mönchengladbach ist ein neues, spartenübergreifendes Projekt, bei dem die Grundidee des seit Jahren erfolgreichen Opernstudio Niederrhein auf insgesamt zwölf junge Künstlerinnen und Künstler erweitert wird: vier Sänger*innen, zwei Tänzerinnen, ein Schauspieler, vier Orchestermusiker*innen und eine Pianistin gehen eine Spielzeit lang gemeinsam auf künstlerische Entdeckungsreise. Im Rahmen des Projektes NEUE WEGE, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem NRW KULTURsekretariat, werden die jungen Künstlerinnen und Künstler den Spielbetrieb des Gemeinschaftstheaters in der aktuellen Konstellation eine Spielzeit lang bereichern. Die zwölf Stipendiaten kommen aus insgesamt neun verschiedenen Ländern an den Niederrhein.

Folgen Sie dem Jungen Theater auf

Instagram

Blog

Facebook

 

Das Junge Theater - Opernstudio Niederrhein

 

V.l.n.r.:Maya Blaustein (Sopran), Boshana Milkov (Mezzosopran), Woongyi Lee (Tenor), Guillem Batllori (Bariton). Pianist und Repetitor des Opernstudios Niederrhein ist ab November 2019 der Spanier Julio García Vico. Die Mitglieder des Opernstudios kommen aus Israel, Deutschland, Südkorea und Spanien.

 

Das Junge Theater - Ballett

Alice Franchini (links) kommt aus Italien und Julianne Cederstam aus Norwegen.

 

Das Junge Theater - Schauspiel

Schauspieler Raafat Daboul kommt aus Syrien.

Das Junge Theater - Orchesterakademie

Die Orchesterakademie der Niederrheinischen Sinfoniker besteht aus Viola Gaebel (Klarinette), Inka Jans (Violoncello), Tekla Varga (Flöte) und Justinas Kaunas (Violine). Die vier Stipendiaten kommen aus Deutschland, Ungarn und Litauen an den Niederrhein.

Aktuelle Termine

Wer, Was, Wann, Wo?

OPERNSTUDIO: Boshana Milkov, Woongyi Lee und Guillem Batllori sind in der Besetzung der Opernproduktion Salome von Richard Strauss am Theater Mönchengladbach zu sehen. Guillem als Cappadocier in jeder Vorstellung, Boshana und Woongyi alterieren mit Kollegen aus dem Opernensemble (Termine bitte der jeweiligen Tagesbesetzung auf der Stückseite entnehmen). In der Produktion Die Zauberflöte sind Woongyi Lee als Tamino, Maya Blaustein als Erste Dame und Boshana Milkov als Dritte Dame besetzt – ab 13. Oktober als Wiederaufnahme im Theater Krefeld. Bariton Guillem Batllori singt in Boris Godunow (ab 27. Oktober im Theater Krefeld) die Rolle des Hauptmanns der Streifenwache, seine Kolleginnen Maya Blaustein (Xenia, Tochter des Boris) und Boshana Milkov (Fjodor, Sohn des Boris) steigen in den Folgevorstellungen in die Besetzung des russischen Volksdramas von Modest Mussorgskij ein. In der Neuproduktion von Rigoletto (ab 16. November im Theater Krefeld) sind alle vier Opernstudio-Mitglieder alternierend mit Kollegen aus dem Musiktheaterensemble zu erleben: Maya Blaustein als Gräfin Ceprano und Page, Boshana Milkov als Maddalena und Giovanna, Guillem Batllori als Graf von Ceprano sowie Tenor Woongyi Lee in der großen Partie des Herzogs von Mantua. In der Kinderoper Der Räuber Hotzenplotz singt Woongyi Lee wie schon letzte Spielzeit die Partie des Seppel, Maya Blaustein ist als Fee Amarylis neu dabei und Pianist Julio Garcia Vico übernimmt den Tastenpart (ab 8.12. alternierend mit anderen Kolleg*innen).

ORCHESTERAKADEMIE: Bei Salome werden auch alle vier Orchesterakademisten zum Einsatz kommen: Viola Gaebel, Inka Jans, Justinas Kaunas und Tekla Varga haben die Probenphase zu Salome mitgemacht und werden im Orchester der Niederrheinischen Sinfoniker an verschiedenen Terminen zum Einsatz kommen. Alle vier Akademisten sind in der Premiere und in Vorstellungen der Ballettproduktion Farben der Welt besetzt. Ebenfalls alle vier Musiker*innen ind Teil der Besetzung des 2. Sinfoniekonzertes mit Werken von Erwin Schulhoff, Sergej Prokoffiew und Peter I. Tschaikowskys „Manfred“-Sinfonie. Boris Godunow: an verschiedenen Vortstellungsterminen verstärken Viola Gaebel, Tekla Varga und Justinas Kaunas das Orchester der Niederrheinischen Sinfoniker. Nach ihrem erfolgreichen Einsatz bei der ersten Ausgabe, werden die vier Musiker*innen auch beim 2. Kinderkonzert mitspielen – diesmal mit Musik des Komponisten Andreas N. Tarkmann (der auch die Kinderoper Räuber Hotzenplotz geschrieben hat). Im 2. Kinderkonzert gibt es sein Orchestermärchen „Zwerg Nase“ zu hören – am 3. (Mönchengladbach) und 10. (Krefeld) November. Alle vier Akademisten haben Proben von Rigoletto absolviert und werden in Vorstellungen ab der Premiere am 16. November zum Einsatz kommen. Im Rahmen des deutschlanweiten Projektes „Beethoven bei uns“ spielen die vier Akademisten der Niederrheinischen Sinfoniker am Sonntag, 15. Dezember um 11 Uhr ein Matineekonzert im Haus Irskens, einer denkmalgeschützten Bauhaus Villa. Das Programm umfasst die Serenade D-Dur op. 25 für Flöte, Violine und Viola; die Romanze F-Dur op. 50 für Violine und Klavier; sowie das „Gassenhauertrio“ B-Dur op. 11 für Klarinette, Violoncello und Klavier. Neben den vier Akademisten Viola Gaebel, Inka Jans, Tekla Varga und Justinas Kaunas treten außerdem Natascha Krumik (Viola) und Michael Preiser (Klavier) auf.

BALLETT: Julianne Cederstam wird Teil der Besetzung der Ballettproduktion Farben der Welt von Robert North sein. Die Krefelder Premiere findet statt am 6. Oktober 2019. Beide jungen Tänzerinnen sind in Living in America besetzt, ab 26. Oktober im Theater Mönchengladbach. In der Uraufführung Beethoven! tanzen sowohl Alice Franchini als auch Julianne Cederstam – Premiere am 25. Januar 2020 im Theater Krefeld.

SCHAUSPIEL: Raafat Daboul hatte am 2. Dezember seine Premiere mit Robert Schneiders Monolog Dreck am Hugo Junkers Gymnasium in Mönchengladbach, ab 20. Februar kommt die Produktion auch auf die Studiobühne des Theaters Mönchengladbach.

ALLE ZWÖLF STIPENDIATEN werden beim spartenübergreifenden Abend Das Junge Theater stellt sich vor am Montag, 4. November (Krefeld) und am Mittwoch, 6. November (Mönchengladbach) vorgestellt.